Zur Werkzeugleiste springen

Forum

Please or Registrieren to create posts and topics.

Saison 2020/2021, Corona, wie gehts weiter

Habe gerade in den Nachrichten gehört, dass Berlin alle Großveranstaltungen bis zum 24.10. Verboten hat.

d.h. keine Heimspiele für die Eisbären

Würde sagen, das wir nicht im September unsere Saison beginnen werden, wenn nicht noch etwas Außergewöhnliches passiert.

Ob das unser Sport bzw. Unsere Clubs überleben?

@dampfplauderer

Bundesweit sind Großveranstaltungen bis 31.08. verboten. Zudem wurde in München das Oktoberfest abgesagt, da gibt es allerdings aufgrund der langen Vorlaufzeit einen erheblichen Unterschied, die Entscheidung musste frühzeitig getroffen werden. Warum Berlin jetzt noch weitergeht verstehe ich nicht, ich halte es auch für wenig sinnvoll und zielführend und gehe auch davon aus, dass da das letzte Wort noch nicht gesprochen ist. Je nachdem wie sich die Situation weiter entwickelt werden weitere Entscheidungen getroffen werden. Jetzt eine Entscheidung für in 6 Monaten zu treffen ist für mich einfach nur blinder Aktionismus. Was bleibt ist, dass die Saison definitiv in Gefahr ist. Was eine Absage/Verbot/Verkürzung der Saison für die Vereine und die DEL bedeuten würde....? Das kann zum jetzigen Zeitpunkt keiner sagen, nichtmal diejenigen, die die wirtschaftliche Situation der Klubs kennen. Welche Maßnahmen wird es seitens der Politik geben (seien wir ehrlich, Eishockey ist nicht das wichtigste, wenn alles wieder anläuft), wie groß ist der Impact auf Sponsoren und wie stehen die zu geltenden Verträgen, wieviele Spielerverträge müssen trotzdem bedient werden und in welchem Maß, wie Groß ist der Konkurrenzkampf bei Veranstaltungen um die Arenen... Die Clubs werden wahrscheinlich zumindest in Europa weniger Geld zur Verfügung haben. Importspieler aus Amerika vielleicht weniger Interesse daran haben nach Europa zu kommen, vielleicht spielen so mehr einheimische Spieler in der DEL... Vielleicht bekommen wir aus Übersee nur noch dritte und vierte Wahl, weil sich die meisten Clubs die deutschen Spieler nicht mehr leisten können und die DEL wird endgültig zu Mannheim München vielleicht noch Köln und der Rest der gegen die Insolvenz kämpft und diesen Kampf zu 70% verliert. Nur zwei Szenarien; im Moment ist, bei allen Durchhalteparolen von Jürgen Arnold nicht im Ansatz absehbar wie es weiter geht.

Wahrscheinlich läuft es auf eine Kompromiss-Lösung hinaus. Natürlich sind Großevents wie die Wies´n oder auch Sportevents wie ein Marathon in Berlin/Hamburg oder eine Messe in Frankfurt/Köln aufgrund der Logistik stärker betroffen, als ein "stationäres" Sport-Ereignis wie ein DEL-Spiel mit 6k Zuschauern im Schnitt, bei dem du gefühlt ein paar Grills anschmeißt, die Zamboni drehen lässt und einen Sani brauchst.

Hier in Hamburg hat man viele Großevents, wie z.B. den Schlagermove, den Marathon etc in den September gepackt, mit der Hoffnung, dass es noch ein halbes Jahr hin ist.

Das Problem der sonstigen Sportarten, neben der 1./2. BULI im Fussball bleibt einfach das Verhältnis zwischen Zuschauer-/TV-Einnahmen.

Wenn man die Kaderstärken der einzelnen Mannschaften durchgeht, kann es durchaus sein, dass da evtl. ein paar Verträge vor Corona zu viel abgeschlossen wurden (Köln).

 

 

Die Lösung 25% desGehalts vom wirtschaftlichen Erfolg des Vereins unter den Umständen Corona abhängig zu machen finde ich nachvollziehbar. Man kann zumindest darüber diskutieren. Die Art und Weise, wie das Hoppla die Hop quasi von heute auf Morgen kurz vor der Einreichung der Lizenzunterlagen Durchgedrückt werden soll empfinde ich als allerdings wirklich als eine Art Erpressung gegenüber den Spielern. Dass da Unmut herrscht verstehe ich.

Bin mal gespannt ob die DEL nächstes Jahr nur nich aus BHV besteht...

Ich bin auch gespannt wieviel Vereine pünktlich die Lizenzunterlagen abgeben.
Bis jetzt hat ja nur Bremerhaven mit Vollzug 75/25 abgegeben. Die Krefelder haben zumindest bekanntgegeben das die Unterlagen abgegeben wurden. Ich kann mir vorstellen das einige zwar abgeben aber eben noch nicht alle die Spieler komplett haben und nachlegen müssen.

ich als Spieler hätte dann schon auch erst die Bedingungen abgeklärt. Welche Zahlen gelten zu welchem Zeitpunkt. Buchhalterisch kann man da einiges so hindrehen das nichts oder weniger gezahlt werden muss.

Die Lizenzunterlagen wurden eingereicht. Mich würde jetzt aber brennend interessieren, ob auch alle Spieler den 75/25 Bedingungen zugestimmt haben, oder ob da nachverhandelt werden muss.

@domino

An buchhalterische Tricks glaube ich eher nicht. Wenn kein Geld da ist (Sprich die Einnahmen unter denen des Vorjahres liegen) kann auch kein Geld gezahlt werden. Auf irgendwelche Zusicherungen, dass trotzdem gezahlt wird würde ich mich als Spieler nicht verlassen, würde auch extreme Probleme mit der DEL geben, wenn da was raus kommt.

Achja buchhalterische Darstellungen gibt es immer Möglichkeiten natürlich im legalen Bereich
Aber das müssen die Spieler klären

https://www.sport.de/news/ne4063920/eishockey-del-rechnet-worst-case-szenario-mit-geisterspielen-durch/?fbclid=IwAR0okUmpnCKXVbUWlnhoYPAJgyAveIDdqdMISJLbq7LT4UJ4dRkjvb2NWIw

Da sind wir mal gespannt. Aber endlich mal was gehört von der DEL

Ich denke mal das wird nix mit September

Bayerns Ministerpräsident Söder zum Verbot von Großveranstaltungen bis zum 31.8.: „Wir werden morgen auf jeden Fall eine Verlängerung beschließen“

 

habt ihr Euch schon Gedanken gemacht was passiert wenn es keine Saison gibt?

Habe ich.

Großveranstaltungen sind wahrscheinlich eine der Hauptgefahrenquellen für Ansteckungen... die weiterhin zu verbieten ist nur Konsequent, was ich nicht von allen Entscheidungen sagen kann.

Den Schaden für das deutsche Eishockey, wenn die Saison verkürzt werden muss oder sogar ausfällt möchte ich mir gar nicht vorstellen. Bei den Nachrichten ist das beste was mir einfällt, dass unser Kader und damit die Ausgaben für Spieler im Verhältnis zu manchen anderen relativ klein ist. Wenn das das positive ist was MIR einfällt will das was heißen. Ich stelle mir mal Köln mit mehr als dreimal so vielen Zuschauern im Schnitt und einem wahrscheinlich deutlich größeren und teureren Kader vor... Da kann es nicht nur die kleinen sondern auch Große erwischen. Dann noch der Druck mit Abstieg... und das ohne jede Planungsgrundlage für eine Saison 20/21...

Ich habe irgendwie das Gefühl, dass mir jemand die Gläser meiner rosa Brille dunkelschwarz angemalt hat.