Forum

Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Saisonübergreifende Diskussion

Ich denke mal, die Diskussion um Torhüter, Trainer, Einstellung und die generelle Leistung wird noch ein wenig weiter gehen. Daher dieser Thread.

Wie sehr man sich hier auf Rämö und Reich einschießt verwundert mich schon ein wenig, Reich hat sehr wenig gespielt und trotz durchwachsener bis schwacher Leistungen mehr Spiele gewonnen als verloren. Rämö überzeugt auch nicht. Wenn ich hier aber lese "nicht DEL-tauglich" und "Fliegenfänger" muss ich mich schon wundern und fühle mich an die letztjährigen Diskussionen um Ellis erinnert. Ich habe die letzten beiden Spiele zwar nur in der Zusammenfassung gesehen, aber wie man insgesamt auch über die Spiele davor auf eine solche Einschätzung kommen kann wundert mich schon. Rämö tut was er kann um die Fehler seiner Vorderleute auszubügeln. Habt Ihr Euch mal die Gegentore angesehen? Das erste Wolfsburgspiel und das Berlinspiel habe ich mal ausgewertet und hier gepostet. Rämö lässt alles prallen? Ja, Beispiel, das 2:1 für Köln... nur welcher Torhüter hätte da was anderes gemacht? Die Goalies helfen uns im Moment nicht (auch wenn Rämö das Krefeldspiel festgehalten hat sonst hätten wir das im letzten Drittel verloren). Aber alles auf die Goalies schieben? Da machen es sich einige hier deutlich zu leicht. Auch mit einem Erikson, Niederberger, Brüggemann oder Strahlmeier im Tor wären wir im Moment keinen Deut weiter. Wir bekommen viel zu viele Tore die im gegnerischen Drittel ihren Anfang nehmen. Die Goalies sind da nur die Letzte "Perle" in der Kette. Letztes unrühmliches Beispiel der Emptynetter zum 2:5. Beide haben eine unterirdische Fangquote keine Frage, die ist jedoch nur bedingt ein Gradmesser. Wir schießen weit über 40 mal pro Spiel auf das Gegnerische Tor, dass die Goalies da traumhafte Fangquoten haben, wenn wir von 20 Hochkarätern (wie im ersten Spiel gegen Köln) nur zwei über die Linie bekommen verwundert nicht. Wenn die Mannschaft den Goalie 7 mal im Spiel alleine lässt und davon dann 4 drin sind, er 20 Schüsse aufs Tor bekommt ist er halt nur bei 80%. Statistiken sind gut und schön, sagen aber auch nicht alles.

Ich frage mich wie hier manche die Spiele anschauen. Ich habe von kaum einem den Namen Warsofski gelesen. Der war beim Spiel gegen Köln am 28. bei sagen und schreiben allen 5 Gegentreffern auf dem Eis und sogar prominent beteiligt, aber hier sind ja alleine die Goalies schuld. Aber auch das Geschimpfe auf die Verteidiger greift zu kurz. Wie gesagt viel zu viele unserer Gegentore bekommen wir aus unserem Angriff heraus.

Zu Gnyp. Der Junge kämpft und ackert keine Frage. Bei den ganzen Böcken die er heuer schon geschossen hat frage ich mich aber schon, wie man ihn als Lichtblick bezeichnen kann (siehe meine Analyse zu Berlin und Wolfsburg  Spiel 1).

Was mir auffällt:

  1. Wir bekommen viel zu oft frühe Gegentore und weil es so schön ist oft gleich noch ein zweites hinterher und das, obwohl wir auch oft sehr ambitioniert und offensiv und aggressiv starten.
  2. Wir haben gerade die letzen Spiele auffällig viele Gegentore direkt nach verloren Bullies im eigenen Drittel bekommen (Overtime Köln Spiel 1, 1:0 Köln Spiel 2 um nur zwei zu nennen.
  3. Wir bekommen viel zu viele Gegentore aus unserem Angriff heraus (siehe auch die 7 Shorthander), weil gepinched wird, wo nichts zu pinchen ist, weil mit dem Kopf durch die Wand der Puck ins Tor soll, weil die Zuspiele zu den Verteidigern beschissen sind...
  4. Wir bekommen Tore, weil der gegnerische Stürmer seelenruhig hinter dem Verteidiger vorbeifährt um dann ungestört abzustauben, oder die Verteidigung ihn komplett alleine lässt.
  5. Wir machen die besten Chancen nicht rein (Köln Spiel 1)
  6. Wenn wir alles das abstellen würden, würden wir trotz der unsicheren, fahrigen und total verunsicherten Goalies mehr Spiele gewinnen als verlieren. Gegen Top-Mannschaften wie München, Mannheim und Berlin, die jeden Fahler gnadenlos ausnutzen würde es natürlich nicht reichen.

Die Goalies sind ein Problem, aber weder das Hauptproblem noch das einzige Problem.

Was fehlt also?

Eine Theorie: DS hat in einem Interview vor der Saison gesagt, dass der Spieler, der ihm am Meisten Fehlt Morgan Ellis ist, weil der dafür gesorgt hat, das die Spieler mitziehen und bei der Sache sind. Ja der letztes Jahr hier so oft und viel gescholtene Morgan Ellis, nebenbei unser bester Verteidiger des letzen Jahres. Mit den ganzen Buddies haben wir wahrscheinlich zu viel Harmonie im Kader. Jetzt wo Jobke verletzt ist fehlt der letzte echte Antreiber.

Eine zweite Theorie: Wir spielen einen Tick zu offensiv. Wie gesagt haben extrem viele Gegentoren ihren Anfang bei unseren Angriffen; oft weil diese übermotiviert abgeschlossen werden, oder versucht wir ihn am leben zu halten anstatt abzusichern. Es ist nur ein Tick, was es so schwer macht das abzustellen. Aber ehrlich gesagt lieber mal nur 30 Schüsse aufs Gegnerische Tor und dafür keine übermotivierten Geschenke.

Die wesentliche Frage die sich mir stellt: 2., 3., und 4. von oben sind für mich Dinge, die der Coach sehen und abstellen muss. Ist DS der Richtige dafür? Ist er vor allem der Richtige, um eine verunsicherte Mannschaft wieder auf die Spur zu bringen? Wir haben in den letzten vier Spielen 1,75 Points per game geholt. Das ist sehr gut! Er scheint also die Mannschaft noch zu erreichen. Die vier Spiele bis zum Deutschlandcup sollte er mindestens noch bekommen. Wir hatten auch unter DS immer wieder, auch üblere Tiefs und dann kam die Mannschaft (wieder) auf. Also Trainerwechsel frühestens nach dem Heimspiel gegen Berlin.

So und jetzt gebt Euch mal ein wenig mehr Mühe mit Euren Analysen.

@jahnstrassenrelikt71

🙂 Das empfinde ich schon etwas frech uns oder mich zu "ein wenig mehr Mühe mit unseren Analysen" aufzufordern. 🙂

Im wesentlichen spreche ich für mich. Und sehr wohl gebe ich mir Mühe mit meinen Nachbetrachtungen. Oft drehe ich so manche Szene in Zeitlupe vorwärts wie rückwärts, um mir ein so umfassendes Bild zu machen wie es nur möglich ist. Dann erlaube ich mir eine Bewertung bzw. ein Urteil. Das wir zu unterschiedlichen Auswertungen kommen ist doch cool. Die unterschiedlichen Betrachtungen erweitern meinen Horizont selbst wenn ich komplett anderer Meinung zu der Deinen oder der Anderen bin.

Wir haben uns hier schon mit unseren differenzierten Meinungen ge"battle"t und genau das finde herausfordernd.

Jetzt zu meinen Analysen.

Leider kann ich jetzt und hier nur aus dem Bauch heraus argumentieren, weil mir nur das Handy zur Verfügung steht und ich nicht die ein oder andere Szene auf links drehen kann, um zu schauen was möglicherweise der Auslöser war.

Derzeit Weile ich in meiner alten Heimat (Region Frankfurt) unteranderm bei meinem Bruder. Der war bis vor etwa 5 Jahren Schiedsrichter -Linesman und mit dem führe ich sehr kontroverse Diskussionen über Regeln und Entscheidungen. Die Schiris gehen mir und ihm seit längerem schon auf die Nüsse. Völlig überreguliert.

Doug Shedden - ich finde ihn gut! Seine Interviews geben mir  einen guten Eindruck über seine Analysefähigkeit. Und da liegt er häufiger richtig als den falsch - meine ich.

Aus meiner Sicht dürfte er die Angriffsreihen durchmischen. Meiner Ansicht nach ist die 4'te Reihe überfordert dehalb muss man ihr helfen. Teil die doch mal auf, steck den Pietta zu Stachowiak und Brune und definiere die einfach als 3'te Reihe. Vielleicht gibt das einen Schub. Lass den Simpson mal mit Höfflin und Flaake spielen. Why not.

Spieler - Rämö ist über seinen Zenit hinaus. Derzeit ist er ein schlechter Torhütter. Wie der sich von rechts nach links und zurück im Torraum bewegt ist für mich kryptisch. Sorry. Und seine Slapstick Tore haben uns locker drei Spiele gekostet. Es geht dabei auch nicht um Abpraller usw. die haben andere Torhütter auch aber Abpraller sollten zur Seite gehen und nicht zurück in den Slot. Das dann da unsere Verteidiger stehen und denn Puck nicht treffen (ohne Ausnahme) ist mir schleierhaft. - meine Forderung - Jonas Stettmer - warum habe ich bereits hergeleitet.

Verteidiger - Warsofsky habe ich hier bereits hinterfragt. Mit solchen Vorschusslorbeeren hier anzutreten und dann solch eine Leistung abzuliefern halte ich für fatal daneben. Dafür mache ich unter anderem Larry M. verantwortlich.

Nein ich vermisse nicht Hrn. Ellis. Mit dem hätten wir locker 4 SHGs mehr. Was der hinter den Kulissen gemacht haben mag blieb mir verborgen. Nochmals - ich vermisse den nicht. Allerdings konnte der von der  blauen Linie schiessen. Wieso macht Wagner das nicht? Wieso warten alle Verteidiger darauf bis ein Stürmer vor ihnen steht, um dann in deren Füsse zu schiessen? Und auch daraus entstehen Konter die zu Toren des Gegners führen, geführt haben.

Sturm - keine Ahnung was in die Spieler gefahren ist. Von mir bereits schon kritisiert - Pietta - Höfflin - Bourque - Flaake und vor allem Simpson. Was Sportskamerad Simpson sich leistet ist fragwürdig. Die PP2 gegen Köln war unsäglich langsam durch Hrn. Simpson. Der hat locker 3 SHGs zu verantworten.  Aber er macht halt auch Tore und legt auf. Was soll man davon halten.

Spielverhalten - wir verlieren zu viele Scheiben an der Bande Offence wie Defense. Beim Wechsel Scheiben herschenken ist für mich ein NoGo. Trotzdem wird das mit Fleiß betrieben. Gegen Köln der Empty Neter war an Peinlichkeit nicht zu überbieten. 7 sec. Wir verlieren den Bully erobern die Scheibe Pass zurück an die blaue Linie Marshall fällt hin und dann ab die Post.

Mein Beobachtung seit etwa 4 Spielen ist, dass den Verteidigen verboten ist über den Bullypunkt in der O- Zone hinaus zufahren. Was bringts - NIX, weil wir keine Bandenduelle gewinnen.

Was brauchen wir? Von jedem Einzelnen mehr Konsequenz! Mehr Selbstbewusstsein sowie -vertrauen. Jonas Stettmer im Tor (das musste noch mal sein) und Tore - vorne eins mehr sls hinten. In diesem Sinne   -   Crosby

lospablos hat auf diesen Beitrag reagiert.
lospablos

@jahnstrassenrelikt71

Also wenn mich schon ansprechen willst ,dann machs mit Namen ...und schreib das bitte so wie ichs geschrieben hab .... find ich nicht fair .... Ich hatte geschrieben das Rämö in der MOMENTANEN VERFASSUNG   ein Fliegenfänger ist und so nichts in der DEL zu suchen hat . Dazu steh ich auch . Das der Rest der Mannschaft nicht mal die 85 % erreicht weder Abwehr noch Sturm würd ich unterschreiben . Bei Reich hat man bei seinem letzten Einsatz gesehen ,wieviel er kann und warum München ihn abgegeben hat .

WIr haben ein massives TW Problem ,dazu die Slapstickeinlagen unserer Spieler machen es nicht besser .

Zu Ellis : Wenn D.S. ihm so nachweint ,warum ist er noch hier ? Er hat wirklich guten Ersatz bekommen ,aber kann die Mannschaft nicht zu einer Einheit bringen ..... Wenns nach dem ginge müssten wir viel weinen , viele Spieler die bei uns nicht mehr gewollt oder gebraucht wurden ,sind bei anderen Vereinen schon teilweise jahrelang Stützen der Mannschaft .

 

@schnarchzapfen

Ich habe bewußt niemanden angesprochen, weil ich sonst das halbe Forum hätte reinpacken müssen, was daran unfair sein soll verstehe ich nicht. Aber danke dafür, dass Du Dir so intensive Gedanken gemacht hast. Ist es denn so schwer, sich über seine Meinung Gedanken zu machen, diese zu hinterfragen und mit Beispielen zu belegen? Es ist sehr leicht einfach mal schnell zu sagen, wir haben ein Torwartproblem, Rämö läßt alles prallen... Wenn ich mir die Situationen ansehe, sehe ich auch einen unsicheren Goalie, der aber von der Mannschaft vollkommen alleine gelassen wird und viel zu oft 3 auf 2, 2 auf 1 oder 1 auf 0 Situationen ausgesetzt ist. Gerade bei 3 auf 2 und 2 auf 1 helfen ihm die Verteidiger sehr wenig. Vielleicht geht er dem Puck auch zu weit entgegen - mag sein - das hat Garteig in der letzten Saison aber genauso gemacht, mit dem Unterschied, dass der Rest der Mannschaft da war um ihn zu unterstützen.

Zu Ellis, den hätte LM bestimmt gerne gehalten, nur Berlin hatte was dagegen. Was der Zusatz soll warum DS dann noch da ist verstehe ich nicht. Es ging um den Spielertyp der fehlt. Und nebenbei ging es auch darum, dass auch Ellis hier im Forum in Grund und Boden gebached wurde, zu unrecht!

jahnstrassenrelikt71     Bewusst angesprochen nicht ,komisch nur, genau diese zwei Ausdrücke kamen von mir ,also kannst auch den Namen dazu schreiben , dass  ganze halb zu beschreiben wie ichs geschrieben hab ,daß find ich unfair ,,,,nochmal ich hatte MOMENTAN geschrieben.

Sollte ein TW nicht auch ein Rückhalt für die Mannschaft sein , man kanns auch umgekehrt sehen , daß die Verteidiger deswegen so verunsichert sind , weil sie nen TW haben der immer für **schwammerl** gut ist .

Ich hab auch nicht Rämö allein die Schuld gegeben ,nur eine Mitschuld und die kann man ihm nicht absprechen .

Also Garteig war erstens mal ein TW der zwei Klassen besser war mMn. und ist bei weitem nicht so aggresiv ausserhalb der Torlinie gewesen . Zudem war er wesentlich flinker und schneller .

Von der Mannschaft kann man nicht reden ,weils einfach keine Mannschaft ist ,,,, Einzelkönner ja vielleicht aber mom. nicht mehr .

Und das ist eigentlich D.S: Sache da Ordnung rein zu bringen .

 

Aja ,,, Das mit D.S. warum er noch da ist , war eher als Joke gedacht, aber da du ja Ellis Fan bist wolltest das wohl falsch verstehen .

 

 

@schnarchzapfen

Wie Du zu Deinen Interpretationen kommst kann ich mir nicht erklären. Vielleicht solltest Du mal einen Gang zurück schalten und dann mal unvoreingenommen lesen, was ich geschrieben habe.

Klar sind die Torhüter nicht allein an unserer aktuellen Situation schuld, ABER sie haben sehr großen Anteil daran. Fanquoten unter 90 % sind einfach nicht gut genug. Das wird dir jeder Torhütertrainer oder Ehemaliger bestätigen.

Nehmen wir mal den Vergleich zwischen ING und SWW

ING: 381 Schüsse aufs Tor zugelassen, davon 324 gehalten

SWW: 511 (!) Schüsse aufs Tor zugelassen, davon 470 gehalten

SWW/Ericsson sind/ist damit auf Platz 2 bei den Fanquoten, obwohl SWW Tabellenschlusslicht ist! Ohne Ericsson wären die viel weiter abgeschlagen.

ING/Rämö/Reich sind damit auf dem letzten Platz bei den Fanquoten, obwohl es nur 3 Teams gibt, die weniger Schüsse auf das Tor zugelassen haben als wir (Mannheim, München und Straubing). Bei SR verhält es sich übrigens genauso wie bei uns von der Fanquote her (360/309).

Das spricht definitiv für ein riesengroßes Torhüterproblem, welches wir aktuell haben und LM schleunigst was dagegen tun muss. Garteig und Daws waren Luxus, aber ein wenig mehr Rückhalt als es Rämö und Reich aktuell sind dürfte es dann schon sein.

 

lospablos hat auf diesen Beitrag reagiert.
lospablos

Noch ein Gedanke: Ein Goalie mit Extraklasse ist beim Eishockey unabdingbar, ohne kein Erfolg. Beim offensiven Shedden-System kann es ohne Top-TW, wie man sieht, im wahrsten Sinne des Wortes nach
hinten losgehen.

Es muss einfach die Defensive mit dem Goalie eine Einheit bilden, dann und nur dann funktioniert das System und wir haben wieder Freude mit unserem Team so wie letztes Jahr.

Ich denke leider auch, dass in der derzeitigen Form das Duo Rämö/Reich schon einen gehörigen Anteil an unserer gegenwärtigen Situation hat. Denn letztlich sind die Fangquoten einfach deutlich zu schlecht. Man lässt tatsächlich ja sogar sehr wenig gegnerische Schüsse zu. Insoweit kann man also rein statistisch kaum sagen, dass die Defensive die Goalies alleine lässt. Jetzt kann man natürlich argumentieren, dass man im Vergleich zu den anderen Teams qualitativ hochwertigere Schüsse zulässt, aber letztlich lässt sich das kaum objektiv beurteilen (dafür dürften die meisten hier die gegnerischen Teams zu selten über 60 Minuten sehen) und eigentlich denke ich schon, dass sich die Qualität der Schüsse eines Teams über einen längeren Zeitraum weitgehend rausmittelt.

Wie wichtig die Goalie-Position im Eishockey ist, muss man denke ich nicht mehr groß erklären. Gene Ubriaco hat es damals schön mit dem Satz "Im Eishockey macht der Torhüter 75 Prozent des Spiels aus. Es sei denn, es ist ein schlechter Torhüter. Dann sind es 100 Prozent.“ zusammengefasst.

Wenn man jetzt Rämö/Reich mit Garteig/Daws vergleicht, wird hier vermutlich jeder sagen, dass Garteig/Daws deutlich stärker waren. Rämö und Reich sind meiner Meinung nach beide in den Lateralbewegungen ziemlich langsam. Da waren Garteig und auch Daws deutlich schneller. Ich wundere mich zwar ein wenig, dass hier viele der Meinung sind, dass Rämö im Vergleich zu Garteig aggressiver spielen würde (mMn war Garteig unfassbar aggressiv in seiner Spielweise), aber in der Gesamtbewertung kann es eigentlich keine zwei Meinungen geben. Wenn jetzt aber hier gefordert wird anstelle von Rämö/Reich plötzlich Stettmer ins Tor zu stellen, dann finde ich das schon wirklich abwegig. Stettmer mag in seinen beiden Kurzeinsätzen ordentlich agiert haben, aber ein DEL Goalie ist er noch lange nicht. Wer, nur weil die beiden DEL Goalies derzeit nicht ihre Leistung bringen, plötzlich einen Oberliga-Goalie aufstellen will, hat vermutlich schon lange kein Oberliga Spiel mehr gesehen.

Natürlich sind die Goalies nicht allein schuld an der derzeitigen Situation. Natürlich müssen insbesondere auch die Verteidiger im Slot besser arbeiten. Beileibe nicht jedes Gegentor der letzten Spiele, ist aus einem Fehler unserer Goalies entstanden. Gerade im Slot müssen unsere Verteidiger besser arbeiten. Hier sieht man auch, wie wichtig ein Ellis - unabhängig davon wie er in der Kabine war (kann ich nicht beurteilen) - letztes Jahr auf dem Eis war.

Eventuell kann man vorne durch irgendwelche Reihenzusammenstellungen auch etwas verbessern. Das zu beurteilen traue ich mir, ohne im Training dabei gewesen zu sein, nicht zu. Insgesamt würde ich @jahnstrassenrelikt71 in seiner Theorie zustimmen, dass man in der gegnerischen Zone oft etwas zu offensiv denkt. Ich denke aber, dass es sich dabei um eine nicht unübliches Phänomen handelt, wenn es bei einer Mannschaft sportlich nicht so läuft. Jeder versucht offensiv noch ein bisschen mehr zu machen und im Ergebnis vergisst man die defensive Absicherung. Kann da der Trainer etwas gegen machen? Vielleicht, aber am Ende müssen es die Spieler auf dem Eis umsetzen.

Ist also Shedden noch der richtige Coach für die Mannschaft? Ich kann es nicht beantworten. Ist eine Mannschaft erfolgreich, wird der Trainer gelobt, ist sie es nicht wird er kritisiert. Die tatsächliche Arbeit des Trainers können nur diejenigen beurteilen, die nah genug an der Mannschaft sind. Ich vertraue hier auf Larry Mitchell. Er sieht Shedden in seiner täglichen Arbeit und ist erfahren genug diese zu beurteilen. Ich gehe davon aus, dass Shedden hier mindestens bis zur Deutschland Cup Pause die Chance bekommen wird, den Erfolg zurückzubringen.

@crosby; @julian; @bethethunder

Herzlichen Dank für die Beiträge. Damit kann ich echt mal was anfangen.

85% Fangquote sprechen für sich, das ist definitiv ein formschwacher Goalie. Das kann kein Mensch weg diskutieren - habe ich auch nicht.

Anders als Julian (und bethethunder in Teilen) sehe ich die soften Faktoren, die nicht aus der Statistik heraus zu lesen sind gerade bei unseren beiden schon als großen Faktor. Wir lassen sehr wenige Torschüsse zu. Soweit so gut, gerade bei den Spielen gegen Berlin und Köln 1 waren aber gefühlt alle richtig gefährlich. Während wir den Handgelenkschuss aus dem eigenen Drittel (Sarkasmusmodus an) bei freier Sicht für den Goalie praktizieren geben wir gleichzeitig Alleingänge ab. Die Fangquote, die sich an den Schüssen (egal welchen) orientiert ist für mich nur bedingt aussagekräftig. Wie gesagt zu leistungsstarken Goalies werden beide dadurch nicht, nur sind sie für mich nicht alleine schuldig und besser als man sie hier teilweise macht/gemacht hat. Eine Statistik über Chancen (wie von LM im Interview vor zwei Wochen angedeutet) fände ich hier mal interessant, allerdings gebe ich zu, dass diese deutlich subjektiver wäre als die Schüsse aufs Tor zu zählen und ihre Aussagekraft auch deutliche Grenzen hat.

Ob uns ein mittelklassiger AHL-Goalie weiter hilft keine Ahnung. Für mich wäre sehr viel mehr gewonnen, wenn wir die Balance zwischen Offence und Defence besser hinbekommen.