Forum

Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Wolfsburg - ERCI 12.4. 18:30

@dlaks    Du siehst es als ** Schubser**  , ich sehs als unnötiges brutales Foul ,wo mit der  Gesundheit des gegnerischen Spielers gespielt wird--------

Zitat von Pantherkäfig am 12. April 2021, 22:06 Uhr

Das Spiel war nix, da brauchen wir nicht reden.
Lieber fahren wir jetzt nur 80% und sind dafür bockstark, wenn es gegen München in die PlayOffs geht! Ich habe zwar auch Zweifel, ob die Mannschaft es schafft, den Schalter gegen München sofort umzulegen. Mich stimmt allerdings optimistisch, dass wir das in der Vergangenheit schon oft hinekommen haben und MUC uns einfach um einiges besser liegt als bspw. WOB.
Ist dies nicht der Fall und wir treten gegen München genau so auf wie heute, dann dürfen wir gerne nochmal über Shedden sprechen.

Danke dafür, so seh ich das auch! Natürlich ist man/frau nach diesem Spiel als Fan erst mal frustriert, das Foul von der #7 mal aussen vor, aber das war heute schon eine Demonstration von WOB, wie man gegen uns spielt, und da hab ich leichte Sorgen, ob wir den Schalter so easy umlegen können!

Lasst positiv denken, die nötigen Punkte für die PO´s holen und dann schau ma moi

@Pantherkäfig

Ich möchte keine Trainerdiskussion anfangen. Du hast recht, nach den Play Offs reden wir weiter. Ich würde mir in der jetzigen Situation nur mal eine sichtbare Aktion von DS wünschen, z.B. die Mannschaft kommt mal kämpferisch aus der Drittelpause, man sieht mal einen Ansatz für eine veränderte Taktik oder er nimmt mal eine Auszeit etc.

Stattdessen kommt mir DS sehr teilnahmslos vor. Hatte der nicht mal den Spitznamen „Vulkan“?

 

Erst einmal keine Panik, was die Playoffteilnahme und den dritten Platz betrifft, uns fehlt noch 1 Punkt aus 4 Spielen, für so schlecht haltet von Euch wohl keiner unsere Mannschaft.

Keine Punkte gegen Wolfsburg ist wohl halb so schlimm wenn dies auf München zutreffen würde, da heißt es 3 Siege, 1 Niederlage.

Bremerhaven hat heute auch gegen München verloren, d.h. denen geht es wie uns, also schauen wir Mal was morgen raus kommt.

Bisher war es meistens so dass das nächste Spiel schon wieder besser war.

59panther

Meine Rede schon seit langem. DS ist nicht Don Johnson. Bei dem funktionierts mit dem Phlegma. DS stellt höchstens seine Reihen um und sorgt i.d.R. für noch mehr Verwirrung. Keinerlei Ansprache während der Partie. Diese Truppe braucht einen extremen Wachrüttler, denn dass Sie spielen können, haben wir ja schon gesehen. Gut, diese Woche ist eine absolute Ausnahmesituation aber trotzdem darf man so, wie gestern nicht auftreten. Wir sind schon eh nicht so beliebt in der Liga aber mit diesen Fouls in der letzten Zeit machen wir uns so langsam einen Namen als Knüppeltruppe ohne Charakter.

München ist in überragender Form. Die bringen eine durchschnittliche Leistung und zerlegen trotzdem Bremerhaven.

Wir sind viel zu aggressiv weil wir 8mmer diesen Schritt zu spät sind, gewinnen kaum ein Zweikampf, Powerplay harmlos, Taktisch Ideenlos und nur eine Offensivreihe die funktioniert.

Meine Prognose unsere Saison ist in 6 Spiele vorbei.  Dabei hatte es so toll angefangen... Doch die Leistungsträger sind überspielt und es sind überall nur Baustellen. Kein System und auch wenn der Teamspirit gut sein soll, doch solche Fouls sind indiskutabel.

 

 

@angeljoe           Seh ich ähnlich wie du in Bezug auf Knüppeltruppe . Diese wirklich rüden Fouls müssen aufhören ,daß hat mit Hockey nichts mehr zu tun.... Ich würd sogar soweit gehen , daß wenn so ein brutales Foul                                   gemacht wird , der Spieler immer gleich für den Rest der Saison gesperrt wird . Wenn es dann immer noch passiert hat dieser Spieler auf dem Eis nichts verloren .

 

 

Zu D.S.   :    Seinem Kopf nach zu Urteilen (Hochrot) gibts da in der Pause schon ordentlich Dampf in der Kabine . Für schlampige Pässe , Lauffaulheit und Lustlosigkeit hilfts auch  nicht wenn er                                                                     kräftig reinschreit . Ob das dauernde Reihenwechseln nicht suboptimal ist, kann ich nicht beurteilen ,glaub da hab ich zu wenig Einblick und Sachverstand .

Das Foul war übel und unnötig, da gibt es keine Frage. Jobke eine Verletzungsabsicht zu unterstellen geht mir aber zu weit. Diese Fouls gab es diese Saison schon von allen Mannschaften, meisten mit deutlich geringeren Folgen als gestern. Dass wir als "Knüppeltruppe ohne Charakter" angesehen werden habe ich übergreifenden Foren auch nicht wahrgenommen und es ist für mich auch überzogen. Das Spiel gestern ist zwar kein gutes Beispiel dafür, aber man kann keine Intensität in das Spiel bringen ohne Strafen. Die meisten hier beschweren sich, dass der Kampf fehlt, aber Strafen sollen es auch nicht sein? Passt nicht zusammen sorry. (die Anzahl der Strafen und wie sie zusammengekommen sind ist zusätzlich ein anderes Thema!)

Wir haben zur Zeit einen Durchhänger und bekommen wie gestern oder im 3. Drittel gegen die DEG überhaupt keinen Zugriff aufs Spiel. Der Zeitpunkt für einen Durchhänger ist gerade denkbar schlecht. München hatte diese Saison schon einen Hänger, Mannheim hat ihn gerade ein wenig... von anderen Mannschaften gar nicht erst zu reden. Ich finde es aber schon interessant, wie schnell bei uns dann gleich alles in Frage gestellt wird und dem Trainer und Spielern die Qualität, der Charakter, die Kampfbereitschaft oder der Wille oder was auch immer abgesprochen wird. Wir waren aus der Südrunde, auch wenn da nicht alles Gold war was glänzt, verwöhnt. Jetzt läuft es nicht so gut, wobei wir gegen die Spitzenmannschaft des Nordens auf Augenhöhe waren.

DS kann man durchaus kritische sehen, keine Frage. Er hat seinen Weg zu coachen und dem bleibt er treu. Die Arbeit eines Trainers findet aber maßgeblich zwischen den Spielen und vielleicht in den Drittelpausen statt. Eine Auszeit zum Aufrütteln, wie sie immer so schön gefordert wird ist ein symbolischer Akt wie in den meisten Fällen das Wechseln des Goalies, oder glaubt hier ernsthaft einer, dass man in 30 sec ein völlig neue Taktik ausgeben kann, die dann von den Spielern sofort befolgt wird? Ich würde mir diese Auszeit auch ab und an wünschen. DS coached anders, ihm Teilnahmslosigkeit vorzuwerfen, weil er diese Auszeit nicht nimmt oder seine Spieler am Trikot über die Spielerbank zieht halte ich für deutlich überzogen.

Bevor jetzt wieder Sprüche Kommen, dass Kritik bei mir nicht erwünscht ist, doch gerne. Ich sage ja auch, dass ich nicht alles gut finde was DS macht, dass die Mannschaft gestern überhaupt keinen Zugriff auf das Spiel bekommen hat und die drei Tore für uns noch schmeichelhafter waren als die nur sechs Tore für die Wolfsburg. Das gestern war gequirlte Scheisse, das Foul von Jobke übel und überflüssig. Manche Sachen habe ich anders gesehen. Den Kampf oder die Arbeit will ich der Mannschaft gestern nicht absprechen. Die Zweikämpfe in den Rundungen wurden immer wieder intensiv gesucht und angenommen. Da haben sie gestern viel investiert, leider vollkommen umsonst. Es lag für mich nicht daran, dass sie den letzten Schritt nicht gehen wollten, sondern gestern einfach nicht konnten. Gründe kann es dafür mehrere geben.

Sobald es schlecht läuft kommen immer die selben Stereotypen, bestes Beispiel die Auszeit, die nicht genommen wird, oder der Kampf der fehlt, die nicht erfüllt werden. Vollkommen egal, ob es passt oder nicht und das wird dann als Beleg dafür gesehen, wie schlecht doch alles ist und schon immer war. Das ist doch keine Kritik! Schon gar keine konstruktive! (Um Palmu zu zitieren)

Wolfsburg hat gestern wahrscheinlich das Beste Spiel der Saison gemacht. Die ersten vier Tore für Wolfsburg hätten zu keinem besseren Zeitpunkt fallen können, vor allem das 3:1 und das 4:1. Bis zum 4:1 habe ich immer wieder Ansätze (nur Ansätze! heißt nicht, dass da jemand gut gespielt hat!) gesehen, dass wir uns etwas befreien und etwas mehr Zugriff aufs Spiel bekommen, besonders nach dem 3:1 hatten wir gute Phasen. Nach dem 4:1 sind wir dann auseinander gebrochen. Anders kann man das nicht nennen. Nicht unbedingt sofort spielerisch, aber der Frust hatte den Aussetzer von Jobke zur Folge (natürlich war das ein Frustfoul, Verletzungen zu wollen passt aber nicht zu Jobke). Durch die fünf Minuten mit zusätzlich nochmal mehr als dämlichen 2 plus 2 Minuten haben wir 2 Tore kassiert.

Meiner Meinung nach haben wir das Spiel im dritten Drittel verloren. Bis dahin war Wolfsburg klar besser und deren Führung in der Höhe auch gerecht. Wir hatten aber immer noch die Chance was mitzunehmen und vollkommen chancenlos waren wir nicht.

Also wie gegen die DEG das dritte Drittel. Bei der DEG war es noch eine 4:2 Führung die leichtsinnig verspielt wurde. In Wolfsburg war es das 4. Tor zur Unzeit, dass alle Chancen auf mehr zunichte gemacht hat. Kapitaler Fehlpass Ellis, 3 auf 1/0 und Tor. Bei der DEG komplettes Abschalten der ganzen Mannschaft, gestern kapitaler Fehler eines einzelnen. Der Zusammenhang bei beidem kann sein, dass nicht genug Kraft und damit auch nicht genug Konzentration für 60 Minuten Eishockey bei der Mannschaft vorhanden ist. Nimmt man das Köln Spiel noch dazu wo wir auch nur 40 Minuten richtig gespielt haben spricht da einiges dafür. Das hoffe ich nicht, wenn dem so wäre ist eine Serie gegen München oder Mannheim in zwei Spielen sang und klanglos vorbei (das sind Mannheim und München, da können wir auch wenn wir gut spielen rausgesweeped werden!!!!). Hoffnungsschimmer was die Kraft angeht ist für mich das Spiel gegen die DEG, wo wir einfach ins Standgas gegangen sind und dann den Gang nicht mehr gefunden haben. Das Spricht für mich eher nicht für ein strukturelles körperliches Problem.

Verletzungsabsicht will ich nicht direkt unterstellen , aber Jobke ist doch mMn Profi genug um genau zu wissen ,was da passieren kann und wenn man Frust schiebt ist der **schubs** vielleicht noch härter ,Kann mich an ein ähnliches Foul der Nürnberger an einem unserer Spieler erinnern , mir fällt bloss grad der Name nicht ein , der hat ein halbes Jahr gebraucht bis er wieder fit war .

 

Zu D.S. hab ich schon geschrieben ,seh ich ähnlich .

Auch ohne den Fehlpass von Ellis (und du weisst ist nicht mein Freund) hätten wir gestern nichts zustande gebracht . Wie du schreibst fehlt entweder einfach die Kraft für  60 Min .  ,was schlimm wäre , und nicht glaube oder einfach die Einstellung momentan. Gestern haben wir gefühlt jeden Zweikampf verloren und waren auch mindestens immer einen Schritt zu langsam . Dazu kommen die Fehlpässe . Nicht zu vergessen natürlich das Wolfsburg noch besser war als im Hinspiel .

 

Wo ich nicht zupflichte , daß Kampf nur über Strafzeiten führt , das geht anders auch , doch dazu braucht man Laufbereitschaft und Willen der die letzten Spielen hi und da gefehlt hat .

Über den Zusammenhang von Strafzeiten und Kampf kann man trefflich diskutieren. Wenn man näher am Gegner ist, ihn immer wieder mit dem Stock stört, sich durch den einen oder anderen harten Check versucht Respekt zu verschaffen, dann zieht man für mich auch tendenziell mehr Strafzeiten. Ich kann mir köperlosen Kampf schlecht vorstellen. Aber geschenkt. Unsere Strafzeiten an sich sind nicht das Problem. Die Art und Weise wie wir die Strafzeiten ziehen (Bodie 2 Beinstellen hinter dem eigenen Tor vielleicht noch der Situation geschuldet, plus zwei für den Stockcheck des am Boden liegenden Gegners ist dumm und auch Frust!).